Kurzprofil Marchfelder Bank

  • Marchfelder Bank in Gänserndorf

    Die Wurzeln der Marchfelder Bank gehen bis in das Jahr 1873 zurück.

    Mehr als 140 Jahre sind seitdem vergangen und nun präsentiert sich die Marchfelder Bank als starke unabhängige Regionalbank.

Geschichtliche Entwicklung

 
 1873 Gründung des Spar- und Vorschußverein Groß-Enzersdorf
 1873 Gründung der Handels- und Gewerbekasse für Groß-Enzersdorf und Umgebung reg.Gen.m.b.H.
 1880 Gründung der Spar- und Vorschußkasse Marchegg
 1922 Gründung der Deutschen Kreditanstalt AG - Zweiganstalt mit einer Wechselstube in Marchegg-Bahnhof
 1924 Die Deutsche Kreditanstalt AG wird von der Burgendländischen Zentralbank AG übernommen
 1925 Von der Zentralbank losgekauft - Genossenschaftsgedanke - "Marchfelder Kreditgenossenschaft r.G.m.b.H. Marchegg"
 1939 Verschmelzung des Spar- und Vorschußverein Groß-Enzersdorf mit der Handels- und Gewerbekasse für Groß-Enzersdorf und Umgebung, reg.Gen.m.b.H. - Neuer Firmenwortlaut "Volksbank Groß-Enzersdorf, reg.Gen.m.b.H."
 1941 Die Marchfelder Kreditgenossenschaft r.G.m.b.H. Marchegg wird auf "Marchfelder Volksbank r.G.m.b.H. Marchegg" geändert
 1943 Verschmelzung der Spar- und Vorschußkasse Marchegg mit der Marchfelder Volksbank, r.G.m.b.H. Marchegg
 1950 Verlegung des Sitzes der Marchfelder Volksbank, r.G.m.b.H. nach Gänserndorf
 1991 Fusion der Marchfelder Volksbank mit der Volksbank Groß-Enzersdorf
 2007 Änderung des Firmenwortlauts auf Volksbank Marchfeld e.Gen.
 2016 Austritt aus dem Volksbanken-Sektor und Änderung des Firmenwortlauts auf Marchfelder Bank eG